Die aufgrund der Corona Lage im März 2020 verschobene Generalversammlung des TV Neuenburg fand am 15. Juli 2020 unter Beachtung etlicher Hygieneregeln und Auflagen im Stadthaus in Neuenburg statt.

Die Durchführung beschränkte sich auf die notwendigsten Tagesordnungspunkte. Ehrungen wurden in diesem Jahr bewußt nicht durchgeführt, sie wurden auf das nächste Jahr verschoben.

 

Der 1. Vorsitzende Armin Reese konnte zahlreiche Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie einige Gemeinderäte und den Bürgermeisterstellvertreter Christoph Ziel begrüßen. Es folgten die Berichte der Abteilungen, die in diesem Jahr der Situation geschuldet sehr kurz gehalten waren. Der Bericht über die Finanzen für das zurückliegende Jahr war positiv. Der Verein konnte mit einem Überschuss abschließen.

Aufgrund der Ausfälle des Nepomukfestes sowie dem Wegfall der Einnahmen aus Bewirtungsveranstaltung beim Handball und beim Turnen wird für den Haushalt 2020 ein Minus von ca. 10 – 12.000 Euro geplant. Über die Soforthilfe Sport wurde für den Turnverein ein Betrag von 15.000 Euro beantragt und bereits angewiesen. Die Kassenprüfer Helmut Saurer und Annette Wahli lobten bis auf wenige kleinere Mängel die Kassenführung und schlugen die Entlastung vor.

Der 1. Vorsitzende informierte die Mitglieder in seinem Geschäftsbericht über den Verlauf des Nepomukfestes 2019, einer durchgeführten Zukunftswerkstatt des Turnrates, über anstehende Finanzierungsprojekte sowie über die aktuelle Pächter-Situation des Vereinsheims. Ein Ergebnis aus der Zukunftswerkstatt ist die Neuausrichtung und Organisation der Geschäftsstelle. Zur Bewältigung der zahlreichen Aufgaben und Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes und der Abteilungsleiter muss neben der Buchhaltung und Kontierung eine weitere Person für die Mitglieder- und Übungsleiterverwaltung sowie für zahlreiche weitere Aufgaben eingestellt werden. Die Finanzierung soll zukünftig über eine Verwaltungspauschale erfolgen.

BM-Stellvertreter Christoph Ziel bedankte sich im Namen der Stadt Neuenburg sowie im Namen des Gemeinderates bei all denjenigen, die das Vereinsleben ehrenamtlich mitgestalten. Er merkte an, dass dies eine Generalversammlung der besonderen Art sei. Sie sei jedoch notwendig, um Rechtsicherheit im Vereinsleben zu schaffen. Es seien gesetzliche Grundlagen geschaffen worden, welche den Sportbetrieb eingeschränkt möglich machen.

Gemeinderat und Ehrenmitglied Ralf Brändle beantragte dann die Entlastung, die einstimmig erfolgte und führte die anstehenden Wahlen durch. Einen Wechsel gab es beim Amt des Kassierers. Hier schied nach 6 Jahren Sabine Stabauer aus. Sie wurde für das neue Amt als Veranstaltungskoordinatorin gewählt. Als Nachfolgerin und neue Kassiererin wurde Sabine Altaner gewählt. Wiedergewählt wurden der 1. Vorsitzende Armin Reese, Schriftführerin Jutta Kummer, Pressewartin Jutta Annweiler, die Beisitzer Julia Kummer und Dominik Raus sowie die Kassenprüfer Anette Wahli und Helmut Saurer.

Im Anschluss standen die Abstimmungen zu einer Beitragserhöhung beim Tennis und zur Einführung der erläuterten Verwaltungspauschale an. Beiden Anträgen wurde zugestimmt. Der Abteilungsbeitrag Tennis wurde für das laufende Jahr bei Erwachsenen um 15 € und für Jugendliche um 5 € angepasst. Die Verwaltungspauschale wird 2021 erstmalig erhoben und beträgt für Erwachsene 7 €, für Kinder 5 € und für Familien 15 €.